Kontakt    Newsletter    +49(0)89-610991-0
Reise-Blog
arrow_tired
ANA

Martina Wenzel
travelinspector
Reisedaten
ReisezielJapan
AnreiseFlugzeug
Reiseart Geschäftsreise

Mit All Nippon Airways nach Tokyo und Kyoto Reisen in das Land der aufgehenden Sonne

Ende Februar durfte ich auf Einladung der größten japanischen Fluggesellschaft ANA, der japanischen Hotelkette Prince Hotels sowie der Japan Tourism Organisation an einer 5-tägigen Inforeise nach Tokyo und Kyoto teilnehmen.

Die Reise startet in Düsseldorf. Mit dem modernen Langstreckenflugzeug B787 Dreamliner geht es in der Premium Economy Class non stop nach Tokyo Narita. Die Premium Economy Class überzeugt durch einen breiten bequemen Sitz mit einer ausfahrbaren Fußstütze und viel Beinfreiheit. Eine gute und preislich günstigere Alternative zur sehr kostspieligen Business Class. Hervorzuheben ist außerdem der hervorragende Service des Bordpersonals und die zügige Abwicklung des Boardings. Hier sind uns die Japaner um einiges voraus.

Nach 12 Stunden Flug erreichen wir den internationalen Flughafen Tokyo Narita (ca. 70 km außerhalb Tokyos). Mit dem Bus fahren wir ca. 45 Minuten in unser Hotel Grand Prince Takanawa im Stadtteil Shinagawa. Das Haus ist Teil eines Areals bestehend aus vier Hotelkomplexen. Die Lage ist in erster Linie ideal für Geschäftsreisende, da sich diverse Firmenstandorte in unmittelbarer Nähe befinden. Aber auch für touristische Reisen ist die Lage sehr gut, die U-Bahn sowie eine Station des Schnellzuges Shinkansen befindet sich in Laufnähe.

Den ersten Tag unseres Kurztrips verbringen wir in der pulsierenden Metropole Tokyo. Wir fahren früh morgens nach Asakusa um Tokyos ältesten und bedeutendsten Tempel zu besuchen. Hier vereinen sich die zwei größten Religionen Japans mit dem Asakusa-Schrein (Shintoismus) und dem Tempel Senso-Ji (Buddhismus).

Nach einer traditionellen Rikscha-Fahrt geht es weiter nach Akihabara, auch bekannt als ‚Electric Town‘. Hier trifft man auf das Tokyo wie man es sich vorstellt: grelle, bunte Fassaden, Elektronikläden und unzählige Geschäfte in welchen man Computerspiele und die berühmten Manga Comics erwerben kann. Während man durch die Straßen läuft begegnet einem die ein oder andere Manga Figur auch aus Fleisch und Blut.

Nächster Stop ist Harajuku, dem wichtigsten Modezentrum Japans. Hier trifft man auf ausgefallene Modeläden, wo auch Stars wie Lady Gaga oder Katy Perry sich gerne einfinden um ihre Bühnenoutfits zu erstehen. Harajuku gehört offiziell zum Stadtviertel Shibuya, wo sich die wohl berühmteste und am meisten frequentierte Straßenkreuzung der Welt befindet. In Rush Hour Zeiten überqueren pro Ampelschaltung bis zu 3000 Menschen gleichzeitig die bekannten Zebrastreifen.

Am zweiten Tag besuchen wir den Küstenort Kamakura. Die Kleinstadt ist bekannt für seine sehr gut erhaltenen Tempel und mit seinem schönen Strand ein beliebtes Ausflugsziel sowohl für Touristen als auch für Einheimische.

Am Nachmittag starten wir mit dem Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen von Shinagawa in die alte Kaiserstadt Kyoto. Die Fahrt dauert nur gute zwei Stunden und stellt damit eine große Konkurrenz zum innerjapanischen Flugverkehr dar. Die Züge sind sehr schnell (Höchstgeschwindigkeit 340 km/h), leise, komfortabel und weltweit konkurrenzlos pünktlich (die durchschnittliche Verspätung eines einzelnen Shinkansen-Zuges beträgt ganze 6 Sekunden).

In Kyoto übernachten wir im Lake Biwa Otsu Prince Hotel, direkt am Ufer des größten Sees Japans gelegen, dem Lake Biwa. Von hier aus fährt man ca. 35 Minuten mit dem Bus in die Innenstadt Kyotos.

Am nächsten Tag ist unser erster Halt die Tempelanlage Kinkaku-ji, bekannt für den berühmten ‚Goldenen Pavillon‘.

Danach geht es weiter zur Burg Nijo, einer japanischen Burganlage. Diese gehört seit 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe Historisches Kyoto.

Nach der Besichtigung folgt eines meiner persönlichen Highlights dieser Reise: in einem Traditional Townhouse durften wir stilecht in traditionellen Kimonos eingekleidet an einer Teezeremonie teilnehmen. Zwei entzückende ältere Japanerinnen kleideten uns ein und erklärten uns dann die Rituale dieser Tradition welche auch heute noch zum Alltag vieler Japaner gehört.

Nächster Stop ist die historische Altstadt Kyotos, mit seinen kleinen verwinkelten Gassen und Häusern wo man auch heute noch echten Geishas über den Weg laufen kann.

Zum Abschluss dieser tollen Reise dürfen wir dann an einem kleinen Kochkurs teilnehmen. In der ‚Ramen Factory‘ bereiten wir selbst Ramen zu, eine japanische Suppe welche in vielen verschiedenen Variationen in Japan sowohl zum Frühstück als auch zum Abendessen gegessen wird.

Am letzten Tag geht es dann ab Osaka zuerst nach Tokyo. Aus dem Flugzeug können wir noch die Aussicht auf den Fujiyama genießen. Ab Tokyo geht es dann in der Business Class zurück nach Deutschland. ANA bietet auch in dieser Beförderungsklasse einen herausragenden Service und ausgezeichnete Verpflegung. Die Business Class bietet einen komfortablen Sitz welcher sich komplett flach stellen lässt. Für den ultimativen Schlafkomfort sorgt die bereitliegende Daunenbettdecke.

Fazit: Japan ist ein faszinierendes und sehr spezielles Reiseziel in Asien welches man unbedingt einmal gesehen haben sollte. Der Kontrast zwischen Tradition und Moderne wird wohl in keinem anderen asiatischen Land so deutlich wie in Japan.

 

  • : Reisen in das Land der aufgehenden Sonne
  • : JP
  • : Flugzeug
  • Japan Japan. Zug

Bilder

JapanJapan.Zug

Weitere Reiseberichte

Mit All Nippon Airways nach Tokyo und Kyoto

Reisen in das Land der aufgehenden Sonne

Ende Februar durfte ich auf Einladung der größten japanischen Fluggesellschaft[…..]

London Calling

Ein Wochenendtrip mit MfG Reisen und Lufthansa

Nach knapp zwei entspannten Stunden Flug an Bord der Lufthansa[…..]

> zurück zur Übersicht