Kontakt    Newsletter    +49(0)89-610991-0
Reise-Blog
arrow_tired
3

Mafi Goma
Mafi Goma
travelinspector
Reisedaten
ReisezielFrankreich
AnreiseFlugzeug
Reiseart Städtereise

Bordeaux Erasmusprojekt der Berufsschule

Nach dem entspannten Flug mit KLM von München über Amsterdam bin ich endlich in Bordeaux angekommen. Der Flughafen ist sehr klein aber dennoch übersichtlich. Auf dem Weg zu meiner Gastmutter stieg die Aufregung. Als ich dann aber ankam war ich positiv überrascht und auch erleichtert. Sie hatte ein schönes kleines Haus und einen kleinen Garten. Mein Zimmer war sehr einfach aber ich habe mich sehr wohl gefühlt. Ich besaß sogar mein eigenes Bad!

Am nächsten Tag ging es in der Früh gleich zu Cap Ulysse, die Organisation, die das Stipendium, die Unterkunft und auch die Praktikumsstelle bereitstellt. Nach einer kurzen Einführung durfte ich auch gleich los in die noch unbekannte Stadt. Meine 1. Sehenswürdigkeit die ich entdeckte war die Basilika Saint-Michel, eine Gotische Kirche aus dem 14.-15. Jahrhundert. Danach ging ich zum Jardin Public, einem großen Garten und Park, der dem Central Park ähnelt – perfekt für ein kleines Picknick oder einen ausgedehnten Spaziergang. Alles ist sehr schnell und gut zu Fuß erreichbar: das Grand Theater, die Einkaufsstraße Sainte-Catherine, die Cathedrale Saint-André oder mein Favorit, der Place de la Bourse.

Der 1. Praktikumstag stand vor der Tür. Wir fuhren mit einem Van nach Blaye, einer wunderschöne Weinlandschaft mit einer Burg, ca. 30 Minuten außerhalb von Bordeaux. Die Firma Bike N‘ Bordeaux hat Verträge mit verschiedenen Reedereien, wie z. B. Scenic Diamond oder Bon Voyage, und Kunden aus dem nordamerikanischen Raum, die alle immer sehr freundlich und gesprächig waren. Nach einer kurzen Kennlernrunde fuhren wir auch schon mit unseren Elektrorädern los. Eine Tour dauert meist 2-3 Stunden.

Nach dem 1. Praktikumstag hatte ich wieder Zeit, Bordeaux zu erkunden und fuhr mit dem Boot über den Fluß „La Garonne“. Das Boot wird ebenfalls wie Tram und Bus für 1,70 Euro zur Verfügung gestellt. Die Verkehrsmittel in Bordeaux sind im Vergleich zu München sehr günstig und die meisten Sehenswürdigkeiten sind gut zu Fuß, Elektroroller oder mit dem Fahrrad erreichbar.

An 2 Tagen durfte ich dann im Büro arbeiten und Recherchen über mehrere Chateaus machen. An einem anderen Tag durfte ich die Prospekte der verschiedenen Sehenswürdigkeiten und auch eine eigene Tour in Gironde planen. Natürlich gab es auch die Tour „Coeur de Bordeaux“ (Herz von Bordeaux). Wir starteten am Park Saint-Miche, fuhren dort den Fluss La Garonne entlang durch den Porte Cailhau und sahen uns danach die Grosse Cloche an. Nach einer kurzen Fahrt durch die Innenstadt endeckten wir meinen anderen Favoriten, eine Ruine der Römer „Palais Gallien“. Anschließend fuhren wir über die Brücke auf die „andere Seite“ von Bordeaux – dem „neuen Bordeaux“ mit Streetart, alternativen Bars und Restaurants, einem Public Gym sowie Fußball- und Basketballplatz.

Wir fuhren einmal noch nach St. Emilion, einer wunderschöne Altstadt mit Weingut, ca. 1 Stunde von Bordeaux entfernt, und bekamen eine Führung durch den Weinkeller und eine Weinprobe.

Auch ein Ausflug nach Cadillac, der Stadt, die nach den berühmten Autos benannt wurde oder eine 2-stündige Fahrt mit dem TGV nach Toulouse bieten sich an!

Für Abkühlung sorgt der Bordeaux Lac, ein sehr angenehmer Badeort mit Sandstrand und großer Wiese oder ein Abstecher nach Arcachon ans Meer (ca. 1. Stunde mit dem Bus entfernt) und den sehr sehenswerten Dünen von Pilat.

Die drei Wochen vergingen wie im Flug. Die Praktikumstage verliefen sehr routinemäßig, da ich bereits alle Abläufe und Touren kannte.

Jedes Wochenende findet ein kleiner Markt mit Obst, Gemüse, Elektrogeräten und Kleidung am Saint-Michele Platz statt. Vorsicht vor den Taschendieben!

Abends kann man in Bordeaux toll weggehen mit vielen Bars und guten Restaurants in der Innenstadt. Auch die Mittagsmenüs (Snack, Getränk und Essert für 5-6 €) lohnen sich!

Die kulinarische Spezialität von Bordeaux sind übrigens die Canneles! Ein süßes kleines Gebäck umhüllt von Karamell.

Im Großen und Ganzen kann ich sagen dass die Franzosen ein sehr freundliches, aufgeschlossenes und nettes Volk ist. Bordeaux ist eine wunderschöne Altstadt mit vielen modernen Facetten.

Alles was ich dazu noch sagen kann ist: Bordeaux je’taime!

  • : Erasmusprojekt der Berufsschule
  • : FR
  • : Flugzeug
  • 1 2 4 5

Bilder

1245

Weitere Reiseberichte

Bordeaux

Erasmusprojekt der Berufsschule

Nach dem entspannten Flug mit KLM von München über Amsterdam[…..]

Slowenien

Land des Weins, des Essens und der Natur

Wir fuhren am Dienstag um 04:00 Uhr nach Slowenien um[…..]

Citytrip Salzburg

Schlösser, Burgen & Kirchen

Im Juni ging es bei Regenwetter mit dem PKW nach[…..]

Shoppingtrip nach Mailand

3 Tage Citytrip

In den Sommerferien ging es nach Mailand. Die Stadt die[…..]

Badeurlaub in Istrien

7 kurze Tage in Pula / Kroatien

Badeurlaub in Istrien Früh am Morgen ging es von Holzkirchen,[…..]

> zurück zur Übersicht